2010

Besonderer Dank an Coface Deutschland

Unser Besonderer Dank gilt in diesem Jahr der Firma Coface Deutschland, die in diesem Jahr nicht nur dem neuen Mainzer Fussballstadion ihren Namen gaben, sondern auch die Teddyklinik Mainz sehr großzügig im Zuge ihrer Weihnachtsspende unterstützt!

Am 3. Dezember wurden wir zur feierlichen Spendenscheckübergabe in die heiligen und gut geschützten Hallen von Coface Deutschland in der Fuldaallee (am Europakreisel, ganz in der Nähe des neuen Fusballstadions…) geladen:

 

v.l.n.r.: Matthias, Miriam, Lena, Franz J. Michel (Coface Deutschland), Kristin, Katharina, Ina; vorne: Unser Scheck 😀

 

 

 

 

 

 

 

v.l.n.r.: Ina, Matthias, Miriam, Lena, Kristin, Katharina, Franz J. Michel (Coface Deutschland), Jerome Braun (Stiftung Hänsel und Gretel), Beate Hauck (Clowndoktoren e.V.); vorne: Daniela Daub alias Dr. Ballaballa (Clwondoktoren e.V.)

 

 

 

Hier der offizielle Pressetext von Coface:

Coface Deutschland unterstützt Organisationen für Hilfsbedürftige mit 23.000 Euro
Mainz. Auch in diesem Jahr möchte Coface Deutschland mit einer Weihnachtsspende gemeinnützigen Vereinen aus Mainz und der Umgebung helfen. Der Vorstand der Coface Deutschland AG hat entschieden, die Spendensumme in Höhe von 15.000 Euro auf drei Einrichtungen zu verteilen. Vorstandsvorsitzender Franz J. Michel überreichte die Schecks.
5.000 Euro erhalten die Clown Doktoren e.V. aus Wiesbaden. Die Clown Doktoren e.V. betreuen seit mehr als 17 Jahren kranke Kinder in Kinderkliniken und seit 2009 auch alte Menschen in Senioreneinrichtungen im Rhein-Main-Gebiet und Mittelhessen. Mit ihren Verkleidungen als lustige Ärzte und Namen wie Dr. Schnickschnack oder Dr. Tralala versuchen die Clowns, dem Krankenhausaufenthalt etwas von seiner Ernsthaftigkeit zu nehmen und begleiten und unterstützen die Kinder beim Genesungsprozess. Die Clowns bringen mit ihrem Puppenspiel, Theater, ihrer Musik und Pantomime den Kindern regelmäßig an zwei Tagen in der Woche Freude ans Krankenbett. „Wir freuen uns riesig über diese großzügige Spende. Insbesondere deshalb, weil die Spendensituation aufgrund der vielen weltweiten Katastrophen in diesem Jahr sehr angespannt ist“, sagte Beate Hauck, Geschäftsführerin der Clown Doktoren e.V. Sie nahm die Spende zusammen mit dem Clowndoktor „Dr. Balaballa“ (Daniela Daub) in Mainz entgegen.
Weitere 5.000 Euro gehen an die Stiftung Hänsel+Gretel. Die Stiftung ist seit 13 Jahren erfolgreich im Bereich Prävention und Nachsorge bei sexuellem Missbrauch und Gewalt an Kindern tätig. Zur Zeit ist sie dabei, bundesweit kindgerechte Video-Anhörungszimmer für kindliche Opferzeugen einzurichten. Gemeinsam mit der Polizeidirektion Mainz soll nun auch hier ein solches Zimmer realisiert werden. Durch eine Video-Anhörung von kindlichen Opfern ist es in über 2500 Fällen gelungen, Mehrfachbefragungen und somit immer wiederkehrende Belastungen der Kinder zu vermeiden. „Mit dieser großzügigen Spende sind wir von Hänsel+Gretel einen großen Schritt weiter, um ein wichtiges Projekt für Mainz umzusetzen“, sagte Jerome Braun, Geschäftsführer der Stiftung Hänsel+Gretel.
Ebenfalls 5.000 Euro bekommt die Mainzer Teddyklinik. Medizinstudenten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz organisieren jährlich eine Teddyklinik. Ziel ist es, Kindern im Alter von vier bis sechs Jahren auf spielerische Weise die Angst vor einem Arztbesuch oder einem Krankenhausaufenthalt zu nehmen. Dazu werden auf dem Mainzer Domplatz Sanitätszelte zur Teddyklinik umgestaltet, in denen rund 100 Medizinstudenten die Kuscheltiere der Kinder, die mit ihren Kindergartengruppen oder Eltern zu Besuch kommen, behandeln. Die Kinder können so eine Krankenhaussituation erleben, ohne selbst als Patient betroffen zu sein. Matthias Beiner nahm stellvertretend für das Teddyklinik-Mainz-Team die Spende entgegen.
Der gemeinschaftliche Betriebsrat von Coface Deutschland unterstützt zusätzlich mit 8.000 Euro vier Organisationen.
2.500 Euro erhält der Caritasverband Mainz e.V. „Mainzer Brotkörbe“. Mit der Spende sollen die drei Lebensmittelausgabestellen für bedürftige Menschen in Mainz unterstützt werden.
Weitere 2.500 Euro gehen an den Verein Armut und Gesundheit in Deutschland e.V. in Mainz. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Gesundheitssituation armer und sozial benachteiligter, insbesondere wohnungs- und obdachloser Menschen zu verbessern.
2.000 Euro gehen an „Helfen macht Schule“. Dieses Projekt der evangelischen Kirche in Mainz begegnet der Armut und der daraus entstehenden Bildungsbenachteiligung von Kindern in Mainz.
Der Förderverein der Kinderkrippe Gleiwitzer Straße Mainz e.V. erhält 1.000 Euro. Mit Hilfe von Spenden wird der Förderverein das Außengelände der Kinderkrippe umgestalten und erneuern.